Ein Mordermittler berichtet – Dr. Manfred Lukaschewski

14.11.2018

Tatort: Stadtbücherei Peine

Opfer: Unbekannt

Verdächtige: Zahlreich

Ermittler: Manfred Lukaschewski

Gibt es den perfekten Mord?

Die Antwort auf diese Frage zog zahlreiche Verdächtige an den Ort des Geschehens. Kriminalist Manfred Lukaschewski hatte alle Hände voll zu tun und ermittelte mit vollem Körpereinsatz.

Detailliert beschrieb er die Möglichkeiten zur Feststellung des Todeszeitpunkts, der Todesart und der Tatortermittlung. Totenflecken, Leichenstarre, Leichenfraß, Suizid, Tötungsdelikt, Ballistik, Strangulation, Würgemale, Schussverletzungen – die Fachbegriffe flogen den Anwesenden um die Ohren. Die Fragen waren zahlreich, die Antworten humorvoll, die Stimmung locker – ein Trick des Ermittlers, um die Verdächtigen in Sicherheit zu wiegen?

Am Ende der Veranstaltung überzeugte Lukaschewski die Anwesenden mit zahlreichen Fotos und seinen Erläuterungen, dass sie sich in eine fixe Idee verrannt hatten.

Auch hartnäckiges Nachhaken ließ nur einen Schluss zu: Den perfekten Mord gibt es nicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.